Liebe Besucherinnen und Besucher der Homepage des SPD-Ortsvereins Gießen-Allendorf/Lahn,

die Sozialdemokratie ist in Allendorf/Lahn bereits seit 1919 vertreten und seit sehr vielen Jahren ist die SPD auch die stärkste und aktivste Kraft im Ort. Es ist aber erst jetzt im Jahr 2016 gelungen, mit einer eigenen Homepage "online" zu gehen.

Wir möchten Sie durch diese Homepage gerne über unsere Aktivitäten, unsere politische Arbeit und über unseren Ortsverein informieren. Gerne können Sie bei uns - auch ohne Parteimitgliedschaft - mitarbeiten. Der Ortsvereinsvorstand trifft sich monatlich und berät ein breites Spektrum an politischen Themen, von örtlichen bis zu globalen Themen ist dabei alles abgedeckt. Dabei ist auch eine "Schnuppermitgliedschaft", also eine Teilnahme ohne Mitgliedschaft (dann allerdings auch ohne Stimmrecht), möglich.

Außerhalb dieser "digitalen Welt" stehen wir Ihnen aber auch tatsächlich und persönlich zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei uns.

Gießen-Allendorf/Lahn im Sommer 2016.

Mit  freundlichen Grüßen

Ihr SPD-Ortsverein Gießen-Allendorf/Lahn
Thomas Euler
Ortsvereinsvorsitzender

Unsere Anträge, die in der Ortsbeiratssitzung am 20. November 2018 behandelt werden sollen

SPD Allendorf Lahn - 12.November 2018

9. November: Vor 100 Jahren rief Philipp Scheidemann die Republik aus

SPD Allendorf Lahn - 09.November 2018

Am 9. November 1918 rief der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann, der übrigens mal in Wieseck wohnte und Gießens Reichstagskandidat war, die "Deutsche Republik" aus. Zuvor hatte Reichskanzler Max von Baden die Regierungsgeschäfte an den Sozialdemokraten Friedrich Ebert übertragen. Dass der Kaiser Willhelm II. abgedankt hat, war zu diesem Zeitpunkt neudeutsch ein "Fake" von Reichskanzler Max von Baden. Er stand unter enormen Druck und wollte die Monarchie retten. Die Bildung von Soldaten- und Arbeiterräten nach dem Kieler Matrosenaufstand war der Auftakt zur Revolution.


Herbe Niederlage bei der Landtagswahl am 28. Oktober 2018

SPD Allendorf Lahn - 29.Oktober 2018

Die SPD hat bei den Landtagswahlen am 28. Oktober eine herbe Niederlage erlitten. Keine Frage, da gibt es nichts schönzureden. Schade ist das deshalb, weil die von der hessischen SPD gesetzten landespolitischen Themen zukunftsweisende Antworten auf die aktuellen Fragen waren. Thorsten Schäfer-Gümbel hatte einen Plan. Wahlprogramm und Team waren perfekt und ihm wurde in den Zukunftsfragen die größte Kompetenz bescheinigt.